Pensionspferde

K1600_MG_2691a

Für unsere gerittenen Pensionspferde stehen 20 Hektar Weideland zur Verfügung. Diese Flächen sind um den Hof arrondiert, so dass eine ständige Kontrolle sehr gut möglich ist. Außerdem haben wir außerhalb weitere 20 Hektar Grünland zur Jungpferdeaufzucht, als Hengstweiden und zur Futtergewinnung.

Untergebracht werden die Pferde am Hof nach Stuten und Wallachen getrennt in Offenställen. Neben den Stallgebäuden stehen den Pferden betonierte bzw. gepflasterte Ausläufe und jeweils ein großer Naturbodenpaddock zur Verfügung.

 

DSC_2596

Die Weideperiode dauert in etwa von Anfang Mai bis Ende Oktober; dabei kommen die Pferde täglich stundenweise bzw. nachts auf die Weide.

Die Winterfütterung besteht aus Grassilage, Heu und Stroh; gefüttert wird zweimal täglich. Vier Wurmkuren im Jahr, ein Sattelschrank und die Nutzung aller Anlagen (Reitschule hat Vorrang) sind im Preis inbegriffen. 

Boxenhaltung ist für Hengste, kranke Pferde, Berittpferde oder auf speziellen Wunsch des Pferdebesitzers natürlich auch möglich.

Für die Arbeit mit den Pferden stehen eine 200 m Ovalbahn mit integriertem Reitplatz, eine große Reithalle, eine kleine Reithalle, ein Labyrinth sowie ein Longierzirkel (Reitschule hat jeweils Vorrang) und nicht zu vergessen, das herrliche Ausreitgelände zur Verfügung.

Für die Reiter, Reitschüler, Eltern und Kursteilnehmer befindet sich am Wallachlaufstall anschließend ein Aufenthaltsbereich mit herrlicher Aussicht, einem Aufenthaltsraum, Küche, Toiletten und Duschen sowie einer großen Terrasse mit Grillplatz.

 

Jungpferdeaufzucht

pensionspferde2Die artgerechte Haltung steht bei der Jungpferdeaufzucht für uns im Mittelpunkt. Die Pferde werden im Herdenverband, getrennt nach Stuten und Junghengsten vom zeitigen Frühjahr bis zum späten Herbst auf großzügigen Weiden gehalten. Um diesem Anspruch gerecht zu werden betreiben wir unsere Jungpferdeaufzucht gemeinschaftlich mit dem Islandpferdehof von Petra und Klaus Reinert in Weierweiler (www.hof-ruwerbach.de). Während Petra unsere Stuten aufzieht sind wir im Austausch für ihre Junghengste zuständig.

Für den Winter steht den Junghengsten im Nachbardorf ein großzügiger Offenstall mit einem betonierten Auslauf, sowie ein Naturbodenauslauf zur Verfügung. Die Winterfütterung besteht aus Grassilage, Heu und Stroh, außerdem erhalten die Pferde das ganze Jahr über Mineralfutter und Salz.

Außerdem haben wir noch eine Zuchtstutenherde, die immer in unmittelbarer Hofnähe steht, um vor allem in der Abfohlzeit eine mehrmalige tägliche Kontrolle gewährleisten zu können.
Entwurmungen, Impfungen und Hufpflege werden regelmäßig von uns durchgeführt.